Programmieren lernen mit App, Kurs oder Buch: Welche Methode ist die beste?

von | Feb 14, 2022 | Allgemein

Kindern das Programmieren von Apps oder Programmen beizubringen, ist heute durch die Vielzahl an Angeboten leichter denn je. Neben der wichtigen Entscheidung, welche Programmiersprache den besten Einstieg bietet, solltest du herausfinden, auf welche Art und Weise du Programmieren lernen möchtest. Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, zeigen wir dir Vorteile und Nachteile von Programmier-Kursen, beim Programmieren lernen mit App und Büchern.

Einen Kurs belegen

Der klassische Weg mit dem Programmieren geschieht meist durch einen Programmierkurs. Kurse können als Präsenz- oder Online-Kurs besucht werden, was einige Vorteile bietet. Insbesondere, wenn es dir schwerfällt die Inhalte eigenständig zu bearbeiten, stellt es eine gute Möglichkeit dar und bieten durch einen klaren Lehrplan eine gute Struktur für weniger Erfahrene. Solltest du mal nicht weiterkommen, kannst du deinem Coach oder Mitlernenden Fragen stellen und erhältst zusätzliche Unterstützung.

 Nachteile können hingegen die häufig festgelegten Kurszeiten sein. Wichtig ist, das Programmieren dabei als Nachmittagshobby zu betrachten und es als Investition in deine Zukunft, ähnlich wie Sport- oder Musikkurse.

codary Online-Livekurs Screen
Codary App

Programmieren lernen mit App: Die schnelle Option

Häufig fehlt uns im Alltag die Zeit uns richtig in die Theorie des Programmierens reinzufuchsen. Egal ob kostenlos oder nicht, Lern-Apps bieten einen großen Vorteil gegenüber anderen Lernmitteln: Sie machen Spaß und sind jederzeit verfügbar. Das macht sie besonders attraktiv für Neulinge.
Lern-Apps bestehen meist aus vielen kleinen Übungen, bei denen du verschiedene Bausteine einfügen oder ein Codebeispiel vervollständigen musst. Die App zeigt dir dann, ob du die richtige oder falsche Lösung eingegeben hast. Durch das Wiederholen dieser Übungen prägen sich die Befehle bestens ein.

Nachteil bei Apps ist, dass du selbstgeschriebenen Code nicht direkt ausprobieren kannst. Sie bieten sich daher besonders für Einsteiger und als Ergänzung zu Kursen an, um Gelerntes spielerisch weiter zu vertiefen.

Direkt aus dem Buch lernen

Lehrbücher bieten dir viele Inhalte und sind meist zu einem verhältnismäßig günstigen Preis erhältlich. Der große Umfang der Bücher führt dazu, dass die gelehrten Themen detailliert behandelt werden können und so einen besonders tiefen Einblick in die Welt des Programmierens geben. Ein großer Vorteil ist, dass du bei Büchern unabhängig von Zeit und Ort bist und auf dem Weg zur Schule oder Arbeit das Wissen aneignen kannst.

Viele Seiten können vor allem am Anfang jedoch überwältigend sein. Auch der klare Schwerpunkt auf der Theorie dazu führen, dass du das Gelernte ohne ergänzende Praxis am Computer nicht vertiefst.

Der größte Nachteil liegt jedoch in der Aktualität der Lehrbücher. Wir alle wissen, dass die IT und Digitalisierung immer weiterlaufen und nicht schlafen. Lange Produktionszeiten in den Verlagen der Bücher führen dazu, dass das Veröffentlichte nicht auf dem neuesten Stand ist.

Lehrbücher

Finde die richtige Methode für dich

Wie du siehst, gibt es viele Wege Programmieren zu lernen und jeder bringt seine eigenen Vor und Nachteile mit sich.  Wenn dir die persönliche Betreuung auf dem Lernweg wichtig ist, bietet sich ein Kurs vor Ort oder online an. Falls die Kosten, Flexibilität und der Spaßfaktor besonders wichtig sind, solltest du unbedingt auf eine Lern-App zurückgreifen. Oder probier es mit einer Kombination aus verschiedenen Optionen, so kannst du das Beste aus allen Methoden für deinen Lernerfolg herausholen. Eines steht jedoch fest, um richtig Coden zu lernen wirst du früher oder später nicht um einen Computer herumkommen, denn nur so kannst du die Funktion deines geschriebenen Codes auch wirklich anwenden und prüfen.